SVBurgstall

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2008 - Sportlerball

Veranstaltungen

Auch die Filmfestspiele von Cannes können nicht mehr an Prominenz aufbieten als dies am Samstag das Publikum in der vollbesetzten Gemeindehalle Burgstall erleben durfte.

Zuvor jedoch wurden die Gäste über das aktuelle Geschehen im Ort durch das eingespielte Team „Berta und Frieda“ bestens informiert. Der launige Abriß des politischen und lokalen Geschehens in der Gemeinde löste große Heiterkeit beim Publikum aus.

Anja Gerland-Duhnsen und Karl Schöllig, die Vorstände des Sportvereins Burgstall nahmen anschließend folgende Ehrungen vor:
Tina Porsche, Mechthild Schröder u. Michael Schröder (10 J. aktiv)
und Marie-Antoinette Hahn, Roland Heisswolf, Anette Kübler, Margit Schäfer (20 J. aktiv).
Klaus Fischer und Kuno Schneider wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Wir gratulieren nochmals herzlich allen Geehrten und bedanken uns für Ihre Treue zum Verein.


Marie-Luise Häberle (großartig dargestellt von Silke Körner), ehemalige Parkplatzwärterin, war inzwischen zur Vorstandssekretärin des SVB,  aufgestiegen. Da sage noch mal einer, dass ein Volkshochschulkurs nur Freizeitbeschäftigung wäre! In ihrem eigens für den Sportlerball eingerichteten Büro schmökerte sie in Ordnern und sinnierte über die vergangenen 100 Jahre.

Eine für 1908 im original Turnvater-Jahn-Stil gekleidete Gruppe (Jedis),
die nach der Pfeife von Bernd Beigl tanzte, zeigte eine unterhaltsame Barrennummer.



Die SVB-Sekretärin gab Auskunft über die Zwanziger-Jahre. Sie wußte auch, dass das Tempo und das Monopoly-Spiel in diesem Jahrzehnt erfunden wurden.  Originalton: „Stellat Euch vor, do schneuzt mar heit no nei!“

Die „Comedian Harmonists“ wurden als erste „Boygroup der Welt“ vorgestellt. Mit bekannten Liedern wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Veronika der Lenz ist da“ ließen die mit Frack gekleideten  Dotus die Zwanziger Jahre wieder aufleben.

Eine tolle Einheit aus Rot und Schwarz bildete die Tanzgruppe, die einen Charleston zum Besten gab. Man „rieche fast den Zigarettenrauch, der die Damen und Herren damals mit ihren schwingenden Armen und Beinen umgab“, so meinte Marie-Luise  Häberle.

Der Geist der 40er Jahre wehte beim Auftritt einer recht verruchten Dame – „Marlene Dietrich“ . Diese wurde durch Gudrun Kirschner dargestellt. Wie sie an die Laterne gelehnt das Lied „Lili Marleen“ interpretierte, war  schon toll.

Auch „Glenn Miller“ mit seinem typischen swingenden Sound wurde fast lebendig durch einen toll vorgeführten Tanz der Dotus.

Eine aufregende Marilyn Monroe (Regina Schwaderer) betörte die sie umschwirrenden Männer mit dem Lied „Diamonds are the girls best friend  ?.
Mit dem gehauchten „Happy Birthday Mr. President“ umgarnte sie den verblüfften Vorstand Karl Schöllig.
Damit hatte sie die Lacher auf ihrer Seite.



Ein super rockender Elvis (Petra Boetzer) mit seinem in Petticoats gekleideten Background-Chor kamen beim Publikum sehr gut an.




Eine kleine Auswahl ihrer bekanntesten Lieder gaben die „Beatles“ zum Besten. Mit Pilzköpfen und braven Anzügen versetzten die vier  Jedis das Publikum in die 60er Jahre. Kreischende Fans und Geschenke, die auf die Bühne flogen, trugen zur Erheiterung bei.




Für die 70er Jahre hatten die Dotus eine Choreografie aus dem Kultfilm „Rocky-Horror-Picture-Show“ einstudiert. Mit schwarzen und glitzernden  Kostümen fast wie im Original begeisterten sie das Publikum.

Erheiterung und ungläubiges Staunen über das, was man damals getragen hat, löste eine Modenschau aus. Mit Jeansmode, Schwangerschaftsmode bis hin zu Brautkleidern aus den Achtziger Jahren liefen die „Models“ zur passenden Musik  auf einem eigens dafür aufgebauten Laufsteg.

Die Aerobic-Welle rollte in den 90er Jahren. Mit hautengem Outfit und zur schnellen Musik von DJ Bobo zeigten die Dotus eine fetzige Kombination aus Aerobic und Step.

Ein WM-Tanz passend zur letztjährigen Fußball- und Handball-Weltmeisterschaft beendete ein Feuerwerk an kreativen, interessanten und lustigen Darstellungen.

Der Zeitgeist aus 100 Jahren wehte an diesem Abend durch die Burgstaller Gemeindehalle.

Anja Gerland-Duhnsen bedankte sich mit Blumen bei Tina Braun und Anette Kübler, die für den Sportlerball verantwortlich zeichnen. Ebenso bei Frau Resch, Salon Renate und Claudia Burkhardsmeier, Salon Heinlein, die mit ihrem Können, alle Teilnehmer/-innen  mit den passenden Perücken schnell zu versehen und gekonnt zu schminken, zum Gelingen des Abends beitrugen.

Ein riesiges Kompliment dem Dekoteam unter der Federführung von Tina Porsche, die die ganze Halle passend zu den Vereinsfarben blau-weiß dekoriert hatten. Dazu gehörten auch die fleißigen Heinzelmännchen hinter der Bühne. Sie leisteten  großartige Arbeit, da sich sehr häufig das Bühnenbild änderte, um jedem Jahrzehnt sein eigenes typisches Gesicht zu verpassen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Klaus Schwaderer mit seinen Söhnen, zuständig für die Beleuchtung und Beschallung und unserem Küchenteam vom Eintracht Chor sowie der Metzgerei Schüle für den reibungslosen Ablauf.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü